ÜBER HEIDE
© WILHELM KOCH
Über uns, Seite 8      “Die Kohle- und Klüttenzeit”
  Das Jahr 1944 brachte wieder starke Fliegerangriffe. Gegen Ende des Jahres 1944 ver- loren viele Arbeiter und An- gestellte ihre Wohnungen. Am 3. März 1945 erfolgte dann die endgültige (kriegs- bedingte) Stilllegung. Die Förderung begann bereits wieder am 23. April 1945. Im Jahre 1946 war auch Gruhl- werk I wieder in Betrieb. Im Jahre 1947 konnte der Nass- dienst auf Gruhlwerk II all- mählich wiederangefahren werden, und die Produktion kam langsam in Gang. Der Abbau im Nordfeld wurde nicht zuletzt wegen Verlegung der alten Luxemburger Straße forciert. Am 30. April 1951 wurde die neue Luxemburger-Str. dem Verkehr übergeben. Am 30. Januar 1952 wurde die neue Verbindungsstraße (Sieben- gebirgsstraße, heute Theodor- Heuss-Str.) von der Luxem- burger Str. zur alten Römer- straße in Brühl eröffnet.
Gruhlwerk II mit neuer Luxemburger Str. / Foto von 1954
Fabrik Gruhlwerk I 1932
Quelle Bildmaterial: Historisches Archiv RWE Power AG Text -zum Teil auszugsweise- entnommen aus: REVIER & WERK Heft 17, Seite 44, 45, 1953 / Heft 79, Seite 63-68, 1965 / Heft 82, 1965, Seite 27
Datenschutzerklärung